• 0
So wählen Sie den richtigen Reifen und Radsatz

In der Rennrad-Community ist bekannt, dass schmalere Reifen schneller sind als breitere Reifen. Ein schmaler Reifen rollt schneller als ein breiter Reifen, oder?

Die Standardbreite für ein Rennrad betrug viele Jahre lang 23 mm, und viele Rennfahrer verwendeten 21 mm breite oder sogar schmalere Reifen.

Jetzt, wo sich die Situation geändert hat, stellen wir fest, dass in den letzten Jahren breitere Reifen und breitere Rennrad-Radsätze stark angestiegen sind. Viele Fahrer haben bereits auf 25 mm oder noch breiter umgestellt.

Warum wählen jetzt so viele Fahrer breitere Räder? 

Wie sollen wir die richtigen Reifen und den richtigen Radsatz wählen? Wir werden über alles durch diesen Artikel wissen!

Wählen Sie die breiteren Fahrradsätze

Breitere Räder werden zu einem neuen Trend für Rennfahrer. Die Wahl eines Radsatzes mit der richtigen Breite trägt zu Ihrem Fahrerlebnis bei. Warum sollten Sie breitere Radsätze verwenden?

Breitere Reifen haben einen geringeren Rollwiderstand

Beim Treten möchten wir alle, dass unsere Reifen so leicht wie möglich rollen, aber durch den Rollwiderstand geht immer eine gewisse Energiemenge verloren. Jeder Reifen biegt sich dort, wo er unter Last den Boden berührt. Dieser Flex wird durch viele Faktoren bestimmt: Luftdruck, Reifenbreite, gebrauchte Compounds, Reifenhülle.

All diese Faktoren bilden zusammen Ihren Rollwiderstand.

(Kontaktfläche eines breiten Reifens)

(Kontaktfläche eines schmalen Reifens)

Obwohl ein breiter und ein schmaler Reifen die gleiche Kontaktfläche haben, wird ein breiter Reifen über seine Breite abgeflacht. Bei gleichem Reifendruck wird ein schmaler Reifen über eine schlankere, aber längere Kontaktfläche abgeflacht. Da der schmale Reifen mehr Verformung aufweist, erzeugt er mehr Luftwiderstand als der breite Reifen mit einer kürzeren Kontaktfläche, wodurch er besser rollt.

Bequemer

Bei Verwendung eines breiteren Reifens gibt es weitere Vorteile, Sie können einen niedrigeren Reifendruck fahren. Dies führt zu einer stärkeren Dämpfung zwischen Ihnen und der Straße, was nur für Ihren Komfort von Vorteil ist.

Und Sie reduzieren sogar das Risiko einer Quetschung (dies ist ein Reifenschaden, wenn das Innenrohr zwischen der Felge und dem Boden eingeklemmt wird).

 Warum ist Komfort so wichtig? Ihre Radtour wird einfach angenehmer, wenn Sie sich wohl fühlen. Die Reifen absorbieren mehr Straßenstöße, die normalerweise auf den Körper des Fahrers übertragen werden, und verbrauchen Energie. Weniger Straßenrummel bedeutet, dass Sie länger frisch bleiben sollten und wenn Sie frisch sind, sind Sie schnell!

Wenn Sie also Spaß am Radfahren haben möchten, müssen Sie einen breiteren Reifen wählen.

Wählen Sie einen geeigneten Reifentyp

Nachdem Sie über die Reifenbreite nachgedacht haben, ist die nächste Wahl, welche Art von Reifen verwendet werden soll.

Auf einem Rennrad stehen drei Optionen zur Auswahl: röhrenförmig, Drahtreifen und schlauchlos. Alle diese Reifen haben ihre Vor- und Nachteile, aber welcher Reifen passt zu Ihnen?

Schlauchreifen bestehen aus einem vollen Kadaverrohr, in das ein Latex-Innenrohr eingenäht ist. Es gilt als der schnellste Reifentyp der drei, dies ist auch der Grund, warum es für die meisten professionellen Rennfahrer der Goldstandard ist.

Leider gibt es einige Nachteile. Zunächst benötigen Schlauchreifen einen schlauchspezifischen Radsatz, auf den der Reifen geklebt wird. Dies bedeutet, dass Sie wahrscheinlich einen neuen (teuren) Radsatz kaufen müssen.

Zweitens bedeutet die Tatsache, dass sie geklebt sind, dass es ziemlich mühsam ist, wenn Sie einen Reifen durchstoßen und ihn ersetzen müssen.

Und schließlich hat die Forschung gezeigt, dass dieser Reifentyp den größten Rollwiderstand aufweist.

Der Hauptvorteil von Schlauchreifen Aufgrund ihres Gewichts sind sie viel leichter als jeder andere Reifen.

Drahtreifen sind der häufigste Reifentyp, sie kommen auf den meisten normalen Fahrrädern. Diese Reifen haben einen Wulst, der in die Felge eingehängt wird. Die Perle selbst wird von einem Innenrohr in die Innenseite der Felge gedrückt.

Da dies das am häufigsten verwendete Reifen-Setup ist, ist es eine ziemlich billige Option. Es ist wahrscheinlich nicht erforderlich, einen anderen Radsatz zu kaufen. Nur der Reifen muss ersetzt werden, wenn Sie Ihr Setup ändern möchten. Natürlich besteht immer die Gefahr einer Prise, solange Sie Schläuche verwenden.

Aber vergessen wir nicht, dass Drahtreifen einfach zu bedienen sind.

Schlauchlose Reifen sind einem Drahtreifen sehr ähnlich, außer dass sie keinen Schlauch haben. Es hat eine dickere Perle und ein Dichtmittel auf der Innenseite, das alles luftdicht hält. Das Dichtmittel füllt auch kleine Reifenpannen auf und lässt Sie mit einem niedrigeren Reifendruck fahren. Das bedeutet dann wieder, dass Sie eine bequemere Fahrt bekommen. Da kein Schlauch vorhanden ist, ist auch die Gefahr einer Quetschung ausgeschlossen.

Um ein schlauchloses Setup zu erhalten, ist ein wenig Vorbereitung erforderlich: Sie benötigen ein Felgenband, ein schlauchloses Ventil und natürlich Dichtmittel sowie ein wenig Know-how, um einen schlauchlosen Reifen zu montieren. 

 Aero- und Deep-Section-Radsätze

In den letzten Jahren haben wir eine Entwicklung in gesehen Rennrad-Radsätze, sicherlich in Carbon Scheibenbremsfelgen.

Sie werden äußerlich und innerlich breiter, daher ist es sehr wichtig, das Querschnittsprofil des Reifens anzupassen.

Wenn Sie einen breiten Reifen auf eine schmale Felge legen, entsteht eine Unaero-Form. Wenn Sie jedoch den breiten Reifen auf eine geeignete Felge legen, erhalten Sie ein Rad, das einfach durch die Luft schneidet.

Mit Rädern mit tiefem Querschnitt erzielen Sie sogar einen besseren aerodynamischen Vorteil, denn seien wir ehrlich: Wir alle möchten schnellere Fahrer sein. Und dazu nutzen wir alle Hilfe, die wir bekommen können.

Aber was ist mit Seitenwind, den Sie fragen? Sind Aero-Räder nicht anfälliger für Seitenkräfte?

Natürlich spüren einige Fahrer mehr Seitenwind als mit flachen Rädern, aber mit ein wenig Übung sollten die meisten Amateurfahrer in der Lage sein, problemlos bis zu 65 mm tiefe Räder zu handhaben. Ein erfahrener Fahrer sollte nach ein paar Monaten sogar in der Lage sein, ein noch tieferes Rad zu handhaben.

Das Raddesign hat sich im Laufe der Jahre auch so stark verbessert, dass das Fahren mit tiefen Rädern einfacher zu handhaben ist, selbst bis zu einem Punkt, an dem Sie das ganze Jahr über mit einem Rad mit tiefem Querschnitt fahren können.

Und Klettern, sind leichte Räder mit flachem Querschnitt nicht besser?

Das ist für mich sehr wohl: Ja, ein Radsatz mit tiefem Querschnitt ist etwas schwerer und auf den Anstiegen nur ein bisschen langsamer, aber sobald Sie auf der anderen Seite des Aufstiegs sind, werden Sie den Unterschied auf diesen tieferen Rädern bemerken ...

Nicht alle Fahrer fahren unter den gleichen Bedingungen, einige fahren in einem gemischten Gelände mit gelegentlichem Aufstieg, andere verbringen ihre Zeit damit, Berge zu besteigen. Es gibt auch Fahrer, die immer flaches und hügeliges Gelände fahren, wo Geschwindigkeit Priorität hat. Vergessen wir nicht, dass nicht alle Fahrer den gleichen Grund zum Fahren haben, einige zum Vergnügen, andere wegen der Geschwindigkeit und andere aus einem ganz anderen Grund, aber für alle Arten von Fahrern haben wir bei Icanwheels eine Lösung und einen Radsatz, der perfekt für Sie ist.

Fazit

Was bedeutet das alles für Sie als Fahrer? Wählen Sie, was Sie für richtig halten! Mögen Sie das Gefühl eines fahrradnahen Fahrrads, wählen Sie schmalere Reifen und einen schönen Radsatz. Oder bevorzugen Sie eine schnelle Fahrt, auch wenn die Straßen uneben sind? Wählen Sie einen breiteren Reifen. Am Ende des Tages dreht sich alles um Ihre Fahrerfahrung und darum, was Sie am liebsten aus Ihrer Fahrt herausholen möchten.