Dein WarenkorbSchließen

Dein Warenkorb ist leer.

Login Schließen

Felgenbremse oder Scheibenbremse? Die Vor-und Nachteile

Die technologische Entwicklung im Radsport hat dazu geführt, dass Fahrräder sich mit leistungsstarken Scheibenbremsen ausstatten. Tatsächlich haben Fahrradhersteller in den letzten Jahren die Produktion von Fahrradrahmen mit herkömmlichen Bremsen drastisch reduziert. Ändere etwas?

Die Antwort lautet: Ja, ein Rennrad kann nicht beide Bremsarten unterstützen, da die an den Rahmen abgegebene Bremskraft sehr unterschiedlich ist. Eine Scheibenbremse ist viel stärker als eine Felgenbremse und der Druck oder die Belastung, die sie auf den Rahmen ausüben, ist viel größer als eine einfache Felge. Auf Produktionsebene bedeutet dies daher die Konstruktion eines viel solideren Rahmens in der Front, wo die Belastung größer ist.

Die Gabel eines Fahrrads mit Scheibenbremse muss viel steifer sein als eine herkömmliche Fahrradgabel. Auf konstruktiver Ebene wirkt sich dann auch die Aerodynamik aus. Eine Scheibe ist viel mehr in der Luft als zwei Schlittschuhe. Apropos, in den vergangenen Jahren hatten viele Unternehmen versucht, die Bremsen hinten für das Vorderrad und unten vorne für das Hinterrad zu verstecken. Die Lösung wurde jedoch nie als große Innovation angesehen, da die Vorteile gering waren und man dachte, dass diese Positionierung den Bremsen weniger Bremskraft verleiht.

Kommen wir nun zur Art des Bremsens: Eine Scheibenbremse hat eine größere Bremsleistung; Das Hydrauliksystem ist sicherlich leistungsfähiger als ein Schlittschuh, der auf einer rotierenden Schiene reibt. Der Druck des Hebels gibt wiederum Druck auf das Öl, das die Tabletten drückt. Letztere drücken auf eine kleine Fläche der rotierenden Scheibe und folglich ist die Bremsung intensiver.

Diese Art von Bremse gibt ihr Bestes bei widrigen Wetterbedingungen. Wenn es regnet, neigt ein traditionelles Fahrrad normalerweise dazu, nasse und schmutzige Bremsspuren zu haben, da die Erde von den Rädern angehoben wird. Sobald Druck auf den Bremshebel ausgeübt wird, dauert es folglich einen Bruchteil einer Sekunde, um zu bremsen. Vom Druck bis zur Aktion gibt es eine Latenz, die bei hohen Geschwindigkeiten kritisch sein kann. Stellen Sie sich eine lange Abfahrt mit hohen Geschwindigkeiten vor. Sie müssen stark bremsen, um einem Hindernis auszuweichen.

Hier müssen Sie bei Felgenbremsen den Bruchteil einer Sekunde warten, bis der Skate die Bremsspur getrocknet hat und dann zu greifen beginnt. Bei einer Scheibenbremse passiert das alles jedoch nicht. A Die Tablets sind an einem sicheren Ort platziert, viel weniger Schmutz ausgesetzt und können außerdem, wie bereits erwähnt, mit einer größeren Leistung viel früher auf Ihre Befehle reagieren. Wir haben daher verstanden, dass der größte Vorteil einer Scheibenbremse ihre Bremskraft ist. Ein weiterer Pluspunkt ist die Möglichkeit, extrem präzise und modular zu sein.

Eine Scheibenbremse bremst immer auf die gleiche Weise, und jedes Kilogramm Kraft, die Sie auf den Hebel ausüben, entspricht genau der Kraft, die Sie möchten. Präzision und Kraft sind daher die beiden Hauptvorteile. Gleichzeitig hat eine Scheibenbremse jedoch ihre Nachteile gegenüber einer herkömmlichen Bremse.

Beginnen wir mit seiner Überhitzung, ein Thema, das auch von professionellen Fahrern wie Chris Froome behandelt wird. Der Israel - Premier Tech Fahrer bestätigte die Denkweise vieler Radsportler. Bei langen Abfahrten führt die durch die Beläge verursachte Überhitzung fast zwangsläufig dazu, dass sich die Scheibe verbiegt, was wiederum an ihnen reibt und störende Geräusche erzeugt.

Wer Rennrad fährt, weiß, wie lästig jedes noch so kleine Geräusch sein kann. Ein weiterer negativer Punkt sind die Kosten. Die Beläge kosten mehr und verschleißen viel mehr als herkömmliche Bremsen. Wenn wir dann in die Offroad-Welt gehen, dann sehen wir, dass die Beläge in den Wintermonaten, wenn das Fahrrad durch Matsch und Regen verschmutzt ist, sehr schnell verschleißen.

Wer Radsport nicht nur zu einer Leidenschaft, sondern zu einem echten Leistungssport macht, weiß, wie modern eine Scheibenbremse ist. In der Welt der Professionalität haben sich viele über die damit verbundenen Gefahren beschwert. Ein Sturz auf eine messerscharfe Scheibe kann schwere Hautabschürfungen verursachen. Lassen Sie uns jetzt gehen und sehen, was es noch über Felgenbremsen zu sagen gibt.

Seit fast einem Jahrhundert werden Rennräder auf diese Weise gebaut und das muss einen Grund haben. Für einen Laiengebrauch des Fahrrads wird Ihnen eine herkömmliche Bremse keinerlei Probleme bereiten. Das Bremsen, das Sie finden werden, wird niemals so stark sein, dass eine Scheibenbremse erforderlich wäre. Darüber hinaus sind die Zeiten, in denen ein Amateurradfahrer im Regen unterwegs ist, sehr selten und daher könnte die Scheibenbremse einen übermäßigen Aufwand darstellen.

Wie oben erwähnt, ist eine traditionelle Bremse viel billiger und langlebiger. Zu seinem Nachteil hat er sicherlich die Bremskraft, auch wenn in der Professionalität in den nervösesten Phasen eine Bremse, die eine Fehlermöglichkeit lässt, mehr geschätzt wird als eine Scheibenbremse, die wenn Starkes Drücken kann Sie zu Boden werfen.

Wenn Sie alte Carbonlaufräder haben, sollten Sie diese austauschen. Die alten Carbonlaufräder hatten Brems- und Überhitzungsprobleme, ganz zu schweigen von Schwierigkeiten bei Regen. In diesen Fällen war es außerdem notwendig, spezielle Schlittschuhe zu verwenden, um das Rad nicht zu beschädigen, und dies bedeutete weitere Ausgaben für Geld.

Glücklicherweise haben die Hersteller Produkte gefunden, um die Räder sicherer zu machen und ihren Besitzern ein besseres Bremsen zu ermöglichen. Ein kleiner Vorteil herkömmlicher Bremsen ist im Falle eines Radiusbruchs. Wenn ein Strahl bricht, können Sie oft nach Hause gehen, indem Sie die Bremsen verbreitern, um zu verhindern, dass das Rad schief läuft, an diesen reibt und Ihre Aktion verlangsamt. Bei einer Scheibenbremse ist diese Aktion jedoch unmöglich und ein Radiusbruch könnte Sie in ernsthafte Schwierigkeiten bringen.

Teilen Sie auf