• 0
So verstehen Sie den Reifendruck von Fahrrädern

Wie beurteilen Sie den Druck des Fahrradreifens? Tatsächlich gibt es eine einfache Möglichkeit, den Druck des Fahrradreifens zu verstehen. Je schmaler der Reifen, desto höher der Druck.

Deshalb fette Fahrräder wird Reifen mit 5 psi laufen lassen, und Rennräder wird Reifen mit 120 psi laufen. Dies ist etwas mehr, insbesondere mit dem Aufkommen von schlauchlosen Reifen. Wenn Sie also mehr über den Reifendruck von Fahrrädern erfahren möchten, lesen Sie bitte weiter.

Welchen Druck brauchen meine Reifen?

Der maximale Druck auf die Seitenwand Ihres Reifens ist genau der maximale Druck, und für die meisten von uns ist dieser Druck zu hoch. Das bringt uns zu einem Problem, das viele Menschen mit ihrem Reifendruck bekommen.

Sie überpumpen ihre Reifen. Es scheint ein Teil der menschlichen Natur zu sein, auf der Seite der Überinflation als der Unterinflation zu irren. Dies sollte den Rollwiderstand verringern, was jedoch der Fall ist, da Ihr Reifen die Oberfläche, auf der Sie fahren, nicht auslenken kann - was die Welt unangenehmer macht, als sie sein muss.

Denken Sie daran, dass Ihre Reifen nicht passen und vergessen

Reifen verlieren mit der Zeit an Druck. Idealerweise sollten Sie überprüfen, ob Ihre Reifen jede Woche den gewünschten Druck haben. Möglicherweise möchten Sie auch Ihren Reifendruck an die Bedingungen Ihrer Fahrt anpassen. Wenn es regnet, möchten Sie vielleicht ein paar psi fallen lassen, um ein wenig mehr Halt zu bekommen.

Holen Sie sich ein digitales Messgerät

Die meisten Fahrradpumpen haben keine genaue Anzeige. Außerdem messen Kettenpumpen den Druck am Manometer und nicht den Druck, den Sie in Ihren Reifen haben. Da Ihr Manometer möglicherweise nicht genau ist und den Druck in Ihren Reifen nicht misst, können Sie möglicherweise erkennen, warum ein digitales Manometer für Sie von Wert sein kann.

Dieses Bild ist von Amazon

Beide Reifen müssen nicht den gleichen psi haben

Die meisten Leute werden ihre Reifen immer auf den gleichen Druck einstellen, und auf ein bisschen Zwangsstörung können Sie verzichten. Sie sitzen nicht mit Ihrem Körpergewicht gleichmäßig über Ihren Vorder- und Hinterrädern. In der Regel ist Ihr Körpergewicht vorne zu 40% und hinten zu 60% verteilt. Sie möchten dann, dass Ihr Reifendruck ähnlich proportional eingestellt wird.

Alles in allem gibt es viele Faktoren, die den Reifendruck des Fahrrads bestimmen: Gewicht, Wetter, Reifenbreite, Fahrradtyp.

Der beste Weg, um den am besten geeigneten Reifendruck für Fahrräder zu finden, ist der Rat von Fachleuten oder Geschäften. Im Allgemeinen geben sie den empfohlenen Reifendruck auf der Produktdetailseite an.

Selbst wenn Sie ein perfektes Fahrrad besitzen, sollten Sie die Details des Reifendrucks nicht ignorieren. Denken Sie daran: eine geeignete Fahrradreifendruck kann Ihnen immer ein besseres Fahrerlebnis geben.